Fachvereinigung Fußball im Betriebssportverband Berlin e.V.
Fachvereinigung Fußball im Betriebssportverband Berlin e.V.

 

Wir sind Betriebssport

Betriebssport ist Mittel zur Gesundheitsförderung, Imageträger und Motivationsfaktor. Die Meinungen der Unternehmen zum Betriebssport reichen von grundsätzlicher Ablehnung bis zur Verankerung des Betriebssports in der Unternehmensphilosophie. Für Ablehnung stehen allerdings keine überzeugenden Gründe. Es sprechen vielmehr gute Gründe dafür, auch in kleineren Unternehmen Betriebssport einzuführen. „Die Gesundheit ist das höchste Gut!“ heißt es im Leitbild des Deutschen Betriebssportverbandes e.V. (DBSV).

 

Die “Gesundheit” erfährt eine zentrale Bedeutung als Wettbewerbsvorteil bei der Schlagkräftigkeit der Wirtschaft, beim Erhalt der Arbeitsfähigkeit am Arbeitsplatz und der Berufsausübung bis zum Rentenalter. Dabei beschränkt sich “Gesundheit” nicht auf das Fehlen von Erkrankungen und physischer Merkmale, sondern bezieht sich bspw. auch auf das Umfeld, die Ernährung und das allgemeine Wohlbefinden.

 

Betriebssport wirkt präventiv. Das haben auch die Krankenkassen erkannt. Diese bieten seither Bonusmodelle für ihre Versicherten an, die an regelmäßigen Sport teilnehmen. Die Krankenversicherer haben erkannt, dass Prävention billiger ist als die Behandlung von Krankheiten.

 

“Prävention” ist ein Schlagwort, dass in vieler Munde ist und der Staat begünstigt sogar die Ausgaben der Betriebe hierfür und schafft Anreize und Maßnahmen, die den Beschäftigten zu Gute kommen. “Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)” führt in vielen Betrieben zur Bildung von Stabsstellen, Mitarbeiterbeteiligung oder Projekten für ein “Betriebliches Gesundheitsmanagement“.

 

Die Gleichung ist denkbar einfach: Mitarbeiter, die Sport treiben, sind fit, beweglich, schnell. Das hat unbestritten positive Auswirkungen auf den Krankenstand und Fehlzeiten. Allein die Kosten für den Betriebssport sind geringer als die Entgeltfortzahlungen im Krankheitsfall.

 

Dem Betriebssport kommt eine wesentliche Rolle bei der Gestaltung und Erlangung eines nachhaltig verankerten, betrieblichen Gesundheitsbewusstseins zu. Der deutsche Betriebssport folgt dem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in der Ottawa-Charta festgelegten Verständnis für Gesundheit. Demnach umfasst Gesundheit neben dem körperlichen auch das seelische und soziale Wohlbefinden. Während viele betriebssportliche Initiativen nun, nur temporäre Wirkung entfalten oder zeitlich befristet sind und auslaufen, verfügen viele Betriebe bereits über Strukturen und sportliche Aktivitäten ihrer Betriebssportgemeinschaften (BSG), die über Jahre etabliert wurden und auf denen weitere Gesundheitsmaßnahmen aufgebaut werden können. Hier muss das Rad nicht neu erfunden werden.

 

Der Betriebssport braucht heute keine langatmige Begründung mehr – im Vordergrund steht der Spaß an der gemeinsamen sportlichen Betätigung ohne Bereichs- und Hierarchiegrenzen. Ganz spielerisch finden hier Kommunikation und Integration statt. Wer weiß, wie viele neue Ideen schon beim Betriebssport geboren wurden? Wer hat gezählt, wie viele Unternehmensprobleme beim Betriebssport gelöst wurden?

 

Die Palette der sportlichen Möglichkeiten ist lang: von der Sondervereinbarung mit dem Fitnessstudio bis hin zur Teilnahme an organisierten Spielrunden. Eine Auswahl zu betrieblichen Angeboten im Bereich Gesundheitssport finden Sie im Betriebssportverband Berlin (BSVB).